Völkerschlachtdenkmal Leipzig
Völkerschlachtdenkmal Katakomben
Völkerschlachtdenkmal Leipzig – Geniestreich eines Architekten

Ka­ta­kom­ben Völ­ker­schlacht­denk­mal

Kreuz und Ka­ta­kom­ben Völ­ker­schlacht­denk­mal

Völkerschlachtdenkmal Leipzig GeschichteDas Bauwerk und seine Ka­ta­kom­ben Völ­ker­schlacht­denk­mal auf 3 Ebenen erleben. Aus der früh­christ­li­chen Zeit heraus, beginnend ab dem 2. Jahr­hun­dert, gibt es den Brauch be­zie­hungs­wei­se die Über­lie­fe­rung, das in den Ka­ta­kom­ben die Ge­stor­be­nen bei­ge­setzt wurden. Geht man von der grie­chi­schen Über­set­zung des ur­sprüng­li­chen Begriffes aus, dann bedeutet der Begriff Ka­ta­kom­ben: Katakomben Völkerschlachtdenkmal Leipzigherab ins Grab senken. Den frühen Christen dienten Sie nach dem Mysterium von Golgatha zu Ostern, gleich­zei­tig als Rück­zugs­or­te, Verstecke und Ver­samm­lungs­or­te für ihre Gebete und kul­ti­schen Hand­lun­gen, da diese durch den Druck der Ver­fol­gung nicht öf­fent­lich geschehen durften. Denn die Hand­lun­gen im Zeichen des Kreuzes waren durch die Römischen Macht­in­ha­ber nicht geduldet. In­ter­es­san­ter Weise jedoch, befindet sich ja genau über den Ka­ta­kom­ben, ein­ge­las­sen in einem Fuß­bo­den­mo­sa­ik der Krypta, genau dieses Zeichen des Kreuzes wie zu Beginn der Anlage. Das Zeichen des Todes und der Auf­er­ste­hung, flankiert von vier rechten Winkeln. Dies ist kein Zufall. Denn dieser Gedanke setzt sich in der Krypta und in der keltisch ger­ma­ni­schen Irminsul, bis zu seinem Höhepunkt des Völ­ker­schlacht­denk­mals in 91 Meter Höhe fort.

Während der allgemein In­ter­es­sier­te sich in den Ka­ta­kom­ben die 65 Pfeiler auf 3 Ebenen und jede Menge Bauschutt zu eigen macht, geht der Wissende bereits viele Schritte durch die Ka­ta­kom­ben weiter.

Bedeutung der Ka­ta­kom­ben Völ­ker­schlacht­denk­mal

Führung Völkerschlachtdenkmal Leipzig InnenbesichtigungDenn die Wissenden, die ideell in diese Katakomben Einblick nehmen, und dazu reicht die reine Gedankenkraft und ein gut aus­ge­bil­de­tes Selbst­be­wusst­sein durchaus aus, diese wissen eben, dass sich beispielsweise eine Grabkammer nach ägyptischem Muster in den Katakomben befindet. Weiterhin wissen diese um das in einer Wand eingelassene Medaillon der Gottesmutter Maria, gerne auch Jungfrau Maria, die dort verewigt ist und das Christuskind in seinen Armen trägt. Ägyptisch gesprochen die Isis mit dem Horus im Arm.
Doch die "Profanen", so sie es überhaupt entdecken, fragen dazu nicht nach, was diese ägyp­ti­sche und ur­christ­li­che Symbolik im Völ­ker­schlacht­denk­mal, in diesem konkreten Beispiel an der äußeren Fassade und im Innenraum der Katakomben eigentlich zu suchen hat.

Veranstaltungen Völkerschlachtdenkmal Veranstaltungskalender LeipzigPfeiler, Bauschutt, künst­li­che Licht­in­stal­la­tio­nen und einige Auf­stel­ler, die in diesem Zu­sam­men­hang keinerlei Aus­sa­ge­kraft haben, lenken von dieser tiefen Bedeutung und damit zugleich von der wahren Bedeutung, der tieferen Bedeutung unseres Völ­ker­schlacht­denk­mals ab. Viel­leicht sogar ganz bewusst gewollt?! Denn was könnte der Besucher, der Mensch denn entdecken, wenn er diese Symbole und geistige Zah­len­leh­re in seiner Ver­tie­fung in einen Ge­samt­zu­sam­men­hang bringen würde? Er würde ein Spie­gel­bild seiner ureigenen Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung erleben. Sein mensch­lich-see­li­sches Konstrukt erkennen! Denn dieses würde ihn frei machen von jeglicher Ma­ni­pu­la­ti­on und Sug­ges­ti­on, wie wir sie heute so zahlreich in unserem Leben, in unseren Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sti­len erleben und in unserer an­trai­nier­ten Kör­per­spra­che, Stichwort Rol­len­spie­le.

Erzengel Michael Hüter des VölkerschlachtdenkmalBei uns jedoch herrscht der Wei­ter­bil­dungs­an­spruch, eben nicht über künst­li­che Licht­in­stal­la­tio­nen, Pfeiler und Bauschutt zu deuteln, sondern die gesamten Rätsel des Völ­ker­schlacht­denk­mals, auch mit seinen Ka­ta­kom­ben, den Besuchern in voller Gänze zu erläutern, be­zie­hungs­wei­se gemeinsam mit ihnen auf eine Ent­de­ckungs- und Bil­dungs­rei­se zu gehen. Denn dieses Denkmal (denk mal) hat noch viel mehr ägyp­ti­sche, römische, grie­chi­sche, jüdische und keltisch-ger­ma­ni­sche Symbole, die es den Besuchern über­le­bens­groß prä­sen­tiert, doch 95 bis 98 Prozent aller Be­su­chen­den gehen ah­nungs­los und somit hilflos an der Bedeutung dieses Leipziger Kunst­wer­kes vorbei. Oh ein Fahrstuhl, - schnell hinauf zur Aus­sichts­platt­form und einen Stadt­rund­gang von oben genießen. Das war es!

Gralsritter des Heiligen GralDie kon­di­tio­nell Ver­sier­ten ent­schlie­ßen sich zumeist, die 365 Stufen des Völ­ker­schlacht­denk­mals per pedes auf­zu­stei­gen. Sich also das Erlebnis, die 91 Meter Höhe des Denkmals zu Fuß zu be­wäl­ti­gen, nicht entgehen zu lassen. Denn jede Stufe in diesem Bauwerk hat ja ihre ur­ei­gens­te Bedeutung. Nach unseren aus­führ­li­chen Er­läu­te­run­gen, sind ja von Ihnen diese Aspekte in ihr Be­wusst­sein auf­ge­nom­men worden. Auf diesem Wege bewegen Sie sich praktisch im Rücken der Grals­rit­ter.

Wenn Sie bei unseren Führungen am Völ­ker­schlacht­denk­mal oder unseren Ver­an­stal­tungs­rei­hen zum Völ­ker­schlacht­denk­mals einen Blick in die Ka­ta­kom­ben nehmen möchten, so ist dies von außen durch die Glas­schei­ben möglich. Ins Innere der Ka­ta­kom­ben Völ­ker­schlacht­denk­mal gelangen wir jedoch nicht.