Katakomben
Völkerschlachtdenkmal Leipzig – Geniestreich eines Architekten

Ka­ta­kom­ben Völ­ker­schlacht­denk­mal

Völkerschlachtdenkmal Leipzig GeschichteDas Bauwerk und seine Ka­ta­kom­ben Völ­ker­schlacht­denk­mal auf 3 Ebenen nach­er­le­ben. Aus der früh­christ­li­chen Zeit heraus, beginnend ab dem 2. Jahr­hun­dert, gibt es den Brauch, dass in den Ka­ta­kom­ben die Ge­stor­be­nen bei­ge­setzt wurden. Geht man von der grie­chi­schen Über­set­zung des ur­sprüng­li­chen Begriffes aus, dann bedeutet der Begriff Ka­ta­kom­ben: herab ins Grab senken. Den frühen Christen dienten Sie dem­zu­fol­ge nach dem Mysterium von Golgatha zu Ostern, gleich­zei­tig als Rück­zugs­or­te, Verstecke und Ver­samm­lungs­or­te für ihre Gebete und kul­ti­schen Hand­lun­gen, da diese durch den Druck der Ver­fol­gung nicht öf­fent­lich geschehen durften. Denn die Kul­t­hand­lun­gen, im Zeichen des Kreuzes, waren durch die Römischen Macht­in­ha­ber nicht geduldet.

Kreuz und Ka­ta­kom­ben Völ­ker­schlacht­denk­mal

Katakomben Völkerschlachtdenkmal LeipzigIn­ter­es­san­ter Weise jedoch, befindet sich ja genau über den Ka­ta­kom­ben, ein­ge­las­sen in einem Fuß­bo­den­mo­sa­ik der Krypta, genau dieses Zeichen des Kreuzes, wie zu Beginn der Anlage bei den Pylonen. Das Zeichen des Todes und der Auf­er­ste­hung, flankiert von vier rechten Winkeln. Dies ist kein Zufall. Dieser Gedanke setzt sich in der Krypta, wei­ter­füh­rend die Ruh­mes­hal­le, hinauf zu der keltisch ger­ma­ni­schen Irminsul, bis zur Höhe in 91 Meter fort. Von der Nacht zum Licht. Während der Profane 65 Pfeiler und jede Menge Bauschutt in den Ka­ta­kom­ben be­trach­tet, geht der Wissende, der Denkende, bereits viele Schritte durch die Ka­ta­kom­ben weiter.

Ka­ta­kom­ben Völ­ker­schlacht­denk­mal Fun­da­men­te Pfeiler

Völkerschlachtdenkmal FührungenDenn die Wissenden, die ideell in diese Ka­ta­kom­ben Einblick nehmen, und dazu reicht die reine Ge­dan­ken­kraft und ein gut aus­ge­bil­de­tes Selbst­be­wusst­sein aus, diese wissen, dass sich eine Grab­kam­mer nach ägyp­ti­schem Muster in den Ka­ta­kom­ben befunden hat. Wissen um das in eine Wand ein­ge­las­se­ne Medaillon der Got­tes­mut­ter Maria, gerne auch Jungfrau Maria, die dort verewigt ist und das Chris­tus­kind in seinen Armen trägt. Ägyptisch ge­spro­chen die Isis mit dem Horus im Arm. Doch die "Profanen", fragen nicht nach, was diese Völ­ker­schlacht­denk­mal Bot­schaf­ten, diese ägyp­ti­sche und ur­christ­li­che Völ­ker­schlacht­denk­mal Symbolik, in den Ka­ta­kom­ben zu suchen haben.

Un­ter­ir­di­sche Gewölbe und 65 Fun­da­ment­pfei­ler

Völkerschlachtdenkmal Leipzig VeranstaltungenPfeiler, Bauschutt, Licht­in­stal­la­tio­nen und einige Auf­stel­ler, die in diesem Zu­sam­men­hang keinerlei Aus­sa­ge­kraft haben, lenken von dieser tiefen Bedeutung und von der wahren, der tieferen Bedeutung unseres Völ­ker­schlacht­denk­mals ab. Viel­leicht sogar ganz bewusst gewollt?! Denn was könnte der Besucher, der Mensch denn entdecken, wenn er diese Symbole und geistige Zah­len­leh­re in seiner Ver­tie­fung in einen Ge­samt­zu­sam­men­hang bringen würde? Er würde ein Spie­gel­bild seiner ureigenen Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung erleben. Sein mensch­lich-see­li­sches Konstrukt erkennen! Dieses würde ihn frei machen von jeglicher Ma­ni­pu­la­ti­on und Sug­ges­ti­on, wie wir sie heute so zahlreich in unserem Leben erleben. Stichwort Rol­len­spie­le.

Erzengel Michael VölkerschlachtdenkmalBei uns jedoch herrscht der Wei­ter­bil­dungs­an­spruch, nicht über Licht­in­stal­la­tio­nen, Pfeiler und Bauschutt zu deuteln, sondern die gesamten Rätsel des Völ­ker­schlacht­denk­mals, auch mit seinen Ka­ta­kom­ben, den Besuchern in Gänze zu erläutern, mit ihnen auf eine Bil­dungs­rei­se zu gehen. Denn dieses Denkmal (denk mal) hat noch viel mehr ägyp­ti­sche, römische, grie­chi­sche, jüdische und keltisch-ger­ma­ni­sche Symbole, die es den Besuchern über­le­bens­groß prä­sen­tiert. Doch 95 bis 98 Prozent aller Gäste gehen hilf- und ah­nungs­los an der Bedeutung dieses Leipziger Frei­heits­denk­mal vorbei. Oh ein Aufzug, schnell hinauf zur Aus­sichts­platt­form und eine Stadt­füh­rung von oben genießen. Das war's!

Die kon­di­tio­nell Ver­sier­ten er­schlie­ßen sich die 365 Stufen per pedes. Die 91 Meter Höhe des Denkmals zu Fuß in Angriff nehmend. Denn jede einzelne Stufe in diesem Bauwerk hat ja ihre ur­ei­gens­te und sinn­ge­mä­ße Bedeutung. Auf diesem Wege der Er­kennt­nis, bewegen Sie sich praktisch im Rücken der Grals­rit­ter. Doch diese bergen in sich bereits ihre eigene Ge­schich­te und Bedeutung.

Wenn Sie bei unseren Völ­ker­schlacht­denk­mal Führungen oder unseren Völ­ker­schlacht­denk­mal Ver­an­stal­tun­gen einen Blick in die Ka­ta­kom­ben nehmen möchten, so ist dies nur von außen möglich. Ins Innere der Ka­ta­kom­ben Völ­ker­schlacht­denk­mal gelangen wir nicht. Geben Sie sich die Chance, dieses deutsche Welt­kul­tur­er­be, diese Den­kauf­ga­be richtig verstehen zu lernen. Es wird Ihr Wissen zu diesem Bauwerk nach­hal­tig be­rei­chern. Lassen Sie sich, durch die an uns aus­ge­stell­ten Be­wer­tun­gen, Re­zen­sio­nen, Be­ur­tei­lun­gen, Ein­schät­zun­gen sowie Be­su­cher­mei­nun­gen in­spi­rie­ren. Die Ka­ta­kom­ben Völ­ker­schlacht­denk­mal sowie die gesamte kul­tur­über­grei­fen­de Symbolik wird für Sie ein Erlebnis, mit Ergebnis.